Reggio di Calabria

am 17.07.2019 / in Blog

Reggio di Calabria

In Roccella Ionica sind wir wegen des Regens 2 Tage geblieben, haben eine Fahrradtour gemacht, Berit war beim Friseur (mein Friseur ist zwar mit an Bord, Streik aber und wuschelt lieber in meinen Locken), wir haben Wäsche gewaschen und sie im Boot getrocknet und wir haben wieder einmal ein paar sehr nette Leute kennengelernt. Den ersten Abend verbrachten wir mit Bruno und Genevieve aus Marseille. Pensionierte Ärzte, die im Sommer mit ihrer Duffour 34 das Mittelmeer durchkreuzen. Und gestern hat Berit im Waschsalon Alice kennengelernt, die mit ihrem Mann Chris den Sommer mit einer Rhodes 22 im Mittelmeer „auf alten Pfaden“ segeln. Denn Chris hatte, als er 18 war schon einmal mit einem ähnlich kleinen Boot Italien umrundet. 3 Sommer lang. Und diese Tour wiederholen die beiden nun. Übrigens hier nachzulesen: http://www.sailingenosis.weebly.com
Chris und Alice haben ein offenbar unerschöpfliches Reservoir an tollen unglaublichen Geschichten.
Heute sind wir weiter in Richtung Straße von Messina/ Sizilien. Die anderen zieht es nach Griechenland.
Wir sind heute wieder schnell gesegelt. Alle Segel oben ging es flott los: die ersten Stunden wieder Vollgas mit halbem Wind (Wind von der Seite) und Wellen von hinten. Im Schnitt bestimmt 7 kn, mit Spitzen deutlich über 8. Echt cool.
Dann ganz plötzlich fast Windstille und auch die Wellen werden kleiner. Der Wind dreht und kommt plötzlich mit 5 Bft von vorn! Und das alles so innerhalb von 10 Minuten. Also neuer Kurs: Hart am Wind. Und auch da geht es flott, mit mindestens 6 kn weiter. Und dann, nach 8h und 45,5 Seemeilen, wieder ein krasser Wechsel. Der Wind dreht langsam auf Halbwind, wird schwächer und schläft ein. Wir Bergen die Segel, machen den Motor und fahren weiter. Keine 5 Minuten ist der Motor, plötzlich wieder 5 Windstärken von vorn. Wir lassen den Motor an und die Genua nochmal raus. Die Anzeige zeigt jetzt 6 und manchmal 7 Bft, Wellen kommen von vorne über und wir werden gut nass. Schnell wieder die Genua rein, Bill raus und nun steuert dieser uns in Richtung Reggio di Calabria in der Straße von Messina, wo wir heute übernachten wollen.

In Roccella Ionica we stayed for 2 days because of the rain, did a bike ride, Berit was at the hairdresser (my hairdresser is still on strike:)), we washed clothes and dried them in the boat and we met once again some very nice people. The first evening we spent with Bruno and Genevieve from Marseille. Retired doctors crossing the Mediterranean in summer with their Duffour 34. we exchanged recommendations for harbors, anchorages and phone numbers. And yesterday Berit met Alice in the laundrette, sailing with her husband Chris the summer with a Rhodes 22 in the Mediterranean „on old paths“. Because Chris had already circumnavigated Italy when he was 18 with a similarly small boat. 3 summers long. And they repeat this tour now. Incidentally, read here: http://www.sailingenosis.weebly.com
Chris and Alice have an apparently inexhaustible reservoir of great incredible stories.
Today we continue towards the Strait of Messina / Sicily. The others are drawn to Greece.
We sailed fast again today. All the sails up and we went fast: the first hours full throttle with half wind (wind from the side) and waves from behind. On average, 7 knots, with tips well over 8. Really cool.
Then suddenly calm and the waves were getting smaller. The wind turns and suddenly comes back with 5 Bft from the front! All within 10 minutes. So new course: hard on the wind. And also there it goes fast, with at least 6 kn. And then, after 8h and 45.5 nautical miles, again a blatant change. The wind turns slowly on half wind, becomes weaker and falls asleep. We took the sails down, turned the engine on and moved on. No 5 minutes is the engine running, suddenly again 5 wind forces from the front. We kept the engine on and the genoa out again. The display now shows 6 and sometimes 7 Bft, waves are coming from the front and we are getting very wet. Quickly the Genoa in, Bill out and now he steers us towards Reggio di Calabria in the Strait of Messina, where we want to stay tonight.



1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.