Folegandros

von Bernd Holzmann am 10.09.2019 / in Blog

Wir haben unseren Ankerplatz am Südrand von Kimolos früh verlassen um weiter in Richtung Ios zu kommen. Die Nacht war ruhig, der Wind blies zwar oft recht stark, aber die Insel hielt alle Wellen ab, so dass wir ein bisschen schlafen konnten.
Wir segelten zur Insel Folegandros, die uns mehrfach empfohlen wurde. Der Weg dahin dauerte etwa 4,5 h bei 5-6 Bft Wind und viel Welle von der Seite.
Mit 2 Reffs im Groß und etwa der halben Genua sind wir sehr flott vorangekommen. Top Speed 7,8 Knoten. Aber die Wellen waren so hoch, dass auch häufig seitlich Wasser über kam und ich zeitweise meine Dicke Segeljacke an hatte um nicht komplett nass zu werden.
Dennoch hat das begrenzt Spaß gemacht, aber nur weil ich wusste, dass es in 4 Stunden endet. Eine noch länger Strecke will ich im Moment bei diesem Wind nicht segeln. Da hört der Spaß auf!
Vor dem Hafen gab’s nochmal richtig Wind und zwischen den vielen Felsen schaukelten wir ordentlich in einer wilden See. Dann im kleinen Hafen war es wieder ziemlich ruhig. Es gab 3 für Segelboote vorgesehene Plätze und kein weiteres Segelboot, so dass wir da mit dem Heck festmachten. Mittlerweile haben wir dieses Manöver mit Anker und rückwärts festmachen gut drauf. Aber als wir fest waren kamen mehrer Leute und warnten uns vor dem Schwell an dem Platz, insbesondere wenn die Fähren kommen. Also machten wir uns wieder los und ankerten mitten im kleinen Hafenbecken. Und das war ok, aber kein Platz für den im den kommenden Tagen angesagten starken Meltemi.
Rund um den schönen Hafen gibt es ein paar wirklich schöne kleine Bars, aber die Hauptattraktion ist die alte Stadt (Chora) hoch oben auf der Spitze der Insel.
Wir wollten da hoch spazieren, was etwa 1 h dauern sollte, aber Gott sei Dank hat und jemand mitgenommen. Und es war wunderschön da oben. Ein atemberaubender Blick von den steilen Felsen. Sehr schöne weiße Häuser mit verwinkelten Gassen und wunderbaren kleinen Plätzen mit einigen gemütlichen Restaurants und Bars. Wirklich eine Empfehlung für einen ruhigen Urlaub.
Aber wir mussten weiter! Ab Mittwoch/ Donnerstag ist eine Verstärkung des Windes auf 7-8 Bft angekündigt. Und da wollen wir in einem sicheren Hafen sein. Und den gibt es im 15 Seemeilen entfernten Ios. Da es nicht so viele sichere Häfen hier im Süden der Kykladen gibt, machte ich mir Sorgen ob wir überhaupt einen Platz bekommen, was mir wieder mal den Schlaf raubte.
Aber dazu im nächsten Kapitel:)





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.