Endlich Italien!! – Otranto

am 30.05.2021 / in Blog

Endlich Italien! Aber ein Spaß war das wieder nicht.
Gestern früh sagte die Wettervorhersage in Windfinder, der Wind würde nachlassen. Gegen 15:00 nochmal kurz bis zu 4 Beaufort, aber dann sollte er einschlafen.
Also haben wir uns kurzentschlossen um 10 Uhr auf den 53 Seemeilen langen Weg nach Otranto gemacht. 10 Stunden sollte das, bei günstigen Bedingungen dauern.
Schon als wir aus dem Windschatten von Erikoussa kamen legte der Wind auf 4 Bft zu. Und es kamen Wellen hinzu. Beides natürlich von vorne, so dass Segeln unmöglich war.
Kurz später nahmen die Wellen zu und der Wind natürlich auch. Weiterhin von vorne kamen nun ordentliche Wellen und immer 4-6 Bft Wind. Da er dann etwa 30 Grad von vorne kam konnten wir zumindest das Großsegel zur Unterstützung setzen, so dass wir teilweise 6 Knoten laufen konnten.
Aber das schreckliche Gewackel war mir und Nele schnell zu viel. Wir verzogen uns unter Deck, legten uns hin und verbrachten die nächsten 10 Stunden liegend und hoffend, dass der Mist bald vorbei ist.
Leider hielt der Gegenwind mit mindestens 4 Bft bis Otranto an.
Berit und Lucy vertrugen das Ganze recht gut. Aber viel Spaß hatte keiner.
Unterwegs hatten wir einige kleinere Wassereinbrüche, so dass u.a. unser Bett voll Salzwasser war (nur Berit‘s Seite😁)
Und ziemlich am Anfang gab‘s mal ein lautes Knacken, dass wir nicht zuordnen konnten.
Gerade beim Ölnachfüllen viel dann mein Blick auf den Block der Großschot, dessen Halterung am Traveller gebrochen ist. Siehe Bilder. Das hätte auch richtig ins Auge gehen können. Da hatten wir Glück 🍀

Und jetzt? Wir sitzen in Otranto, haben das Boot geputzt, alles getrocknet, Wasser aufgefüllt, Diesel und Öl nachgefüllt und jetzt regnet es! Wir sitzen unter der Kuchenbude und spielen Phase10.
Das Wetter die nächsten 3 Tage: quasi ständig 5-6 Bft. Und aus welcher Richtung?? Richtig!!

Ein kurzes Abflauen des Windes ist für heute Abend angekündigt, aber jetzt müssen wir erst mal irgendwo einen neuen Block suchen. Also erkunden wir wohl Otranto noch etwas.

Und gestern haben wir noch unsere Mitarbeiter des Monats gekürt: Bill (Autopilot/ Pinnenpilot) und Wolf (der mittlerweile 44 Jahre alte Volvo Penta Dieselmotor). Beide machen auf dieser Reise eine tadellosen Job.

Schaffen wir es noch rechtzeitig nach Slowenien?

This post was made at: 40°8.835N | 18°29.82E

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.